Projektablauf und -auswahlverfahren

Grafik zum Projektablauf und Auswahlverfahren
Projektablauf und -auswahlverfahren

Projektentwicklung

  • Der Projektträger (Kommunen, Organisationen, Vereine, Personen etc.) entwickelt eine Projektidee
  • Beratung durch das LAG-Management
  • Erstellung einer Projektbeschreibung anhand des Projektbeschreibungsformulars
  • Projektgesprächstermin mit dem LEADER-Manager von Unterfranken des AELF
  • Weiterentwickeln der Projektbeschreibung zu einem Projektantrag

Einreichung des Projekantrages

Der Projektantrag wird vom Projektträger zusammen mit dem LAG-Management erstellt und enthält Informationen zu:

  • Projekt-Kurzsteckbrief: LAG, Handlungsfeld (ggf. mehrere), Projektnummer im LES, Projekttitel, Projektkurzbezeichnung, Projektträger, Projektlaufzeit
  • Ausgangslage: amtlicher Lageplan, Skizze; Baugenehmigung einschließlich Bauplan (1:100); Nachweis über Nutzungsrecht, falls nicht im Eigentum des Antragsteller; Gemeinderatsbeschluss o.ä.
  • Projektinhalte
  • Projektziele
  • Maßnahmen/Teilmaßnahmen des Projektes
  • Bedeutung für das LAG-Gebiet (Umsetzung, Organisation, Partner)
  • Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Region (Querschnittsziele)
  • Kostenzusammenstellung (Kostenvoranschläge/Angebote): Vergabebestimmungen (VOB/A, VOB/B), HOAI Mindestsätze bei Architekten und Ingenieuren, bei über 2.500 € Netto-Auftragswert eine Markterkundung erforderlich (3 Angebote)
  • Finanzierung: Die Finanzierung  muss stehen (60% der Projektkosten werden durch LEADER-Mittel gefördert, 70% bei Kooperationsprojekten). Vom Antragsteller sind grundsätzlich mindestens 10 % der zuwendungsfähigen Ausgaben aus Eigenmitteln aufzubringen. Es muss ein Konzept zur nachhaltigen finanziellen Tragbarkeit des Projekts vorliegen, d.h. Finanzierungsbestätigungen aller weiteren Geldgeber; gem. Finanzierungsplan; Eigenmittelbestätigung; ggf. Satzung oder Gesellschaftsvertrag, ggf. Kreditbereitschaftserklärung, ggf. Zuschussabsicherung
  • Unterschriebene Erklärung von den Akteuren vor Ort
  • Stellungnahme LAG
  • Stellungnahme Naturschutz
  • Checkliste Projektauswahlkriterien der LAG
  • Gegebenenfalls Kooperationsvereinbarung

Projektbewertung im Steuerkreis

  • Einladung unter Angabe der Projekte und der dazugehörigen Vorabinformationen zum Projekt
  • Vorstellung des Projektes im Steuerkreis durch den Projektträger oder das LAG-Management
  • Feststellung der Förderwürdigkeit des Projektes anhand des Projektbwertungsbogens
  • Beschlussfassung des Steuerkreises mittels Formblatt
  • Erstellen einer Rankingliste
  • Protokollierung der Beschlussfassung
  • Informieren des Projektträgers

Bewilligungsbehörde

  • Einreichung des Projektantrages bei der Bewilligungsbehörde (Amt für Landwirtschaft, Forst und Ernährung, Bad Neustadt), wo die Förderwürdigkeit und Förderfähigkeit des Projektes erneut geprüft wird
  • Fällt das Ergebnis positiv aus, bekommt der Projektträger einen Förderbescheid zugeschickt, in dem die genauen Zahlen für die Förderung des Projektes enthalten sind.

Projektumsetzung und Evaluierung

  • Kontinuierliche organisatorische sowie inhaltliche Beratung und Betreuung durch das LAG-Management
  • Evaluierung des Projektes in Bezug auf den Soll-Ist-Zustand, die Finanzierung und den Nutzen für das LAG-Gebiet